Aktivitäten im Ökopark

Aktivitäten im Ökopark

Blühstreifen im Schulhof

 Im Unterricht „Naturwissenschaft und Technik“ beschäftigen wir uns mit verschiedenen Lebensräumen. Um das Thema zu vertiefen und etwas Praktisches zu erstellen, entwickeln wir verschiedene Lebensräume, die wir in unseren Schulhof integrieren können. Im letzten Jahr kamen wir, mit Unterstützung von Frau Kreutzer, zu dem Entschluss, einen Blühstreifen anzusäen. Dann begann die Planung. Wo wollen wir unser Projekt platzieren? Wie groß darf es sein? Wann wollen wir unser Projekt umsetzen? Als alles geklärt war, wurde die Erde von einem professionellen Team für uns gelockert, damit wir mit dem Rechen glätten konnten. Einige Tage später pflanzten wir die Sträucher und streuten die Samen aus. Seitdem blühen sie, durch genügend Pflege, und bieten einer Vielzahl von Tieren einen Lebensraum.

Antonia Hirt, Kl. 10a

 

Bunte Wildstrauch-Hecke

 Um das Ambiente des Grünen Klassenzimmers zum umrahmen, pflanzte der NWuT-Kurs Kl. 9 von Dr. Möller am 28. April 2016 40 Wildsträucher im Halbkreis auf dessen Nordseite. Dazu gehörten unter anderem folgende Arten:

  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Weißer Hartriegel (Cornus alba)
  • Blutroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Kornelkirsche (Cornus mas)
  • Gewöhnlicher Schneeball (Viburnum opulus)
  • Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)
  • Gewöhnliche Hasel (Corylus avellana)
  • Sommerflieder (Buddleja spec.)
  • Flieder (Syringa vulgaris)
  • Forsythie (Forsythia spec.)
  • Großer Pfeifenstrauch (Philadelphus spec.)
  • Schneebeere (Symphoricarpos spec.)
  • Heckenkirsche (Lonicera spec.)

Unsere Thüringer Umweltministerin, Anja Siegesmund, ließ es sich nicht nehmen, selbst in die Gummistiefel zu schlüpfen und mit Hand anzulegen.

Um die Sträucher auch heil über den ersten, sehr heißen Sommer zu bringen, organisierten die Schüler einen Gießdienst, der die Pflanzen auch während der Ferien regelmäßig mit Wasser versorgte.


 

 

Unser grünes Klassenzimmer

Lernen im Freien ist für viele Kinder und Jugendlichen eine willkommene Abwechslung zum Lernen in den stickigen Klassenräumen. Um dies an unserer Schule möglich zu machen, nahmen wir, der NwuT-Kurs der damals 9. Klassen rund um Herrn Dr. Möller, dieses Projekt in Angriff. Im Unterricht überlegten wir uns zuerst, wie wir unseren Schulhof noch ein bisschen interessanter und naturnaher gestalten könnten. Nachdem bereits eine Sitzecke und ein Teich angelegt wurden, fiel unsere Wahl auf ein grünes Klassenzimmer. Nach langer Planung wurde am 19. März 2016 das Projekt in die Hand genommen. Mit der netten Unterstützung engagierter Eltern bauten wir aus Baumstämmen Bänke und montierten eine Tafel. Alle packten fleißig mit an und im Anschluss belohnten sich alle mit Bratwürsten und Getränken. Das Ergebnis ist ein schöner, naturverbundener Ort, der zum fleißigen Lernen einlädt.

Annalena Fuchs, Kl. 10c

 

 

Bau des Insektenhotels

Während eines Projektes des Naturwissenschaft-und-Technik-Unterrichts haben wir uns zum Ziel gesetzt, das alte Insektenhotel unserer Schule neu aufleben zu lassen. Als Erstes haben wir die alten Fächer gelehrt und die Schmierereien abgeschliffen. Dann haben wir recherchiert, in welchen natürlichen Materialien sich Insekten am wohlsten fühlen. Anschließend haben wir die Fächer mit diesem Materialen befüllt und an beiden Seiten mit Gittern verschlossen. Am 28. April 2016, als wir unser Projekt fertigstellten, besuchte Umweltministerin Thüringens unsere Schule, um sich die einzelnen Projekte anzuschauen. Dabei haben wir ihr auch unser Projekt vorgestellt. Heute sieht das Insektenhotel wieder ordentlich aus und wir achten darauf, dass andere Schüler es nicht mehr beschmutzen.

Pauline Beck, Kl. 10b

Bau von Nistkästen

Zeitgleich mit dem morgendlichen Gesang der Vögel begannen am 28.01.2016 zum Green-Apple-Day 2016 die Arbeiten an den für die Sicherung des Artbestandes unserer hiesigen Fauna so wichtigen Nistkästen, welche seit diesem Tag auf dem Gelände des von-Bülow Gymnasiums Neudietendorf im Ökopark zu besichtigen sind. Schüler verschiedener Klassenstufen kamen an diesem Tag zusammen, um in selbstorganisierten Teams mit eigens dafür mitgebrachten Materialien Nistkästen herzustellen. Begleitet wurden sie dabei hauptsächlich von Schülern der höheren Klassenstufen, welche sich auf den Workshop ausgiebig vorbereitet hatten. In einer kurzen Einführung erfuhren die Teilnehmer alles Wichtige und wurden von Fabien Hänning und … während beider Durchgänge des Workshops begleitet. Nachdem einige Stunden gesägt geklebt und gehämmert wurde, zogen die Schüler mit Leitern ausgestattet in das Gelände unseres schuleigenen Ökoparks und befestigten gemeinsam alle hergestellten Nistkästen. Seitdem kann man sich immer wieder am regelmäßigen Besuch vieler Brüter erfreuen.

Rene Schonert

 

Teichtastische Aktion – Projekt der neunten Klassen wird endlich wasserdicht

Heute ist der Tag endlich gekommen. Die Schüler der neunten Klassen nehmen das Projekt „Natur auf dem Schulhof“ eigenhändig auf die Schaufel. An diesem heißen Donnerstag, den 17.07.2014, schuften die Schüler gerne, damit der Traum von der Oase auf dem Schulhof endlich wahr wird.

Um die Zeit optimal zu nutzen wurden die knapp 90 Schüler  der neunten Klassen in Gruppen aufgeteilt:  um Werbung zu machen, Steine zu beschaffen, Reportagen oder Zeitungsartikel zu schreiben und noch vieles mehr. „Wir machen die Plakate für das Sommerfest und zwei Schüler unserer Gruppe fragen gerade in Neudietendorf, wo wir diese dann aufhängen können.“ Das berichtete uns Josephine Kittel, aus dem Werbeteam. Auch die Lehrer sehen wir endlich mal schwitzen: Herr Möller war mit Leib und Seele beim Einrichten des Teiches und beim Aussortieren der Steine dabei.

Herr Seidel ist mit einigen Schülern in die Apfelstädt gestiegen, um eifrig Kiessteine für das Teichinnere zu besorgen.

Auch Frau Uthleb leistet Unterstützung im Steinbruch auf dem Seeberg, wo die kräftigen Jungs Steine für den Steingarten verladen.

Andere Schüler kümmerten sich um die Homepage und dokumentierten das Geschehen am Teich mit Fotos.

„Zu viele Köche verderben den Brei“ –  deswegen wurde ein ausgewähltes Team für die Verpflegung der hart arbeitenden Schüler ausgewählt. Jeder wollte Mitglied werden, doch nur 15 Schüler wurden es. Sie bereiteten das Essen zu und servierten es im Teichdesign. Sedar Tasman berichtete uns: „Wir machen Obstspieße, Crêpes gefüllt mit Nutella oder Frischkäse, Waffeln mit Puderzucker und Würstchen.“ Draußen wurde ein Buffet aufgebaut mit Schilf, kleinen Froschfiguren und Seerosen aus Servietten – passend zum Thema.

Anfangs waren die DG-Schüler nicht gerade begeistert von der Idee einen Steingarten und einen Teich zu bauen. Doch die Lehrer hatten eine Idee: Wenn alle beim Bauen mithelfen, ändert sich vielleicht die Einstellung. Und so ist es dann auch gekommen.

Vereint waren alle mit viel Spaß dabei, ob es beim Zubereiten des Essens oder beim Steine Schleppen war.

Am Ende hatten alle etwas von diesem Tag – leckeres Essen, gute Laune und eine Menge Spaß. So könnt ihr alle demnächst schon am Teich sitzen, euch euer Pausenbrot schmecken lassen und die erholsame Atmosphäre genießen.

Sarah Kriegs, Kl. 9a

 

Teichplanung

Kahle Hauswände, ein grauer Hof, gestutzte Wiesen, trister Anblick. So sieht es auf vielen Schulhöfen in Deutschland aus. Doch die 9.Klassen des von-Bülow-Gymnasiums Neudietendorf wollen dies nun ändern. Auf dem Schulhof sollen zwei Biotope, also Lebensräume für verschiedene einheimische Pflanzen und Tiere, geschaffen werden und so die Schüler animiert werden, Verantwortung für ihre Umwelt, die Natur, zu übernehmen. Einen Teil übernimmt die Klasse 9d, die einen Steingarten errichtet. Aber jedes Projekt hat auch einen Ursprung – und wo unsere Idee zu diesem, mittlerweile sehr großräumigen Projekt herkam wollen wir hier erklären.

Alles begann mit der ersten Stunde im Fach Naturwissenschaft und Technik (NwuT), in der unser Lehrer Herr Dr. Möller das Projekt anregte. Anfangs war alles nur eine Idee. Die Idee, kleine Grüppchen zu bilden und jeweils ein Kleinbiotop zu erstellen, z.B. ein Insektenhotel, ein Vogelhaus oder ein Terrarium. Aber dann kam der Vorschlag, ein großes gemeinsames Projekt der ganzen Klasse zu beginnen. Alle waren begeistert dabei, als es um die Konkretisierung und die ersten Pläne ging. In diesem Rahmen verbrachten wir viele Stunden damit, über verschiedene Ideen zu diskutieren und uns schließlich auch für eine zu entscheiden, denn „Wer jede Entscheidung zu schwer nimmt, kommt zu keiner.“ – Harold Macmillan.

Per Mehrheitsentscheid wurde dann ein Steingarten zum Favoriten gekürt. Der hufeisenförmige Aufbau bietet in seiner Mitte Platz für vier Sitzbänke und einen großen Steinbrocken mit Namenstafel. Während der weiteren Planung arbeiteten einige an den Vorüberlegungen, welche Materialien benötigt werden, wie viele Kosten anfallen werden und welche Arbeit geleistet werden muss. Daraufhin sind viele Angebote von Eltern, Verwandten und Bekannten zur materiellen Unterstützung  eingegangen. Darunter waren zum Bespiel ein organisierter LKW zum Einsammeln der Steine im Steinbruch, Baumstämme für die Bänke und viele Sträucher und Hecken, um den Steingarten zu verschönern.

Redegewandte und schreibgewandte Schüler konnten aus vielen Richtungen Sponsoren anwerben, die uns bei der Verwirklichung dieses Projektes finanziell zur Seite stehen. So sendeten wir unseren Materialplan und eine grobe Bauskizze an die Förderung „Ideen machen Schule“ und erhielten den Zuschlag in Höhe von 500 €. Natürlich haben auch unsere DG-Klassen sich an den Kosten beteiligt und den Erlös vom Weihnachtsprogramm investiert. Zusätzlich veranstalteten beide NWuT-Klassen jeweils einen Kuchenbasar.

Im Frühsommer 2014 kam die Baugenehmigung, das Loch für den Teich der 9c wurde ausgehoben und die Erde für den Steingarten aufgeschüttet. In den darauffolgenden Monaten kommen noch die Steine dazu und der Garten wird mit ein paar Pflanzen verschönert.

Eröffnet wir der Steingarten voraussichtlich am 06.09.2014 zum Sommerfest unseres von-Bülow-Gymnasiums. Doch bis dahin muss noch viel Arbeit und Schweiß investiert werden.

Niklas Renner, Kl. 9c